Skip to main content

Fahrdienste

Dank Fahrdiensten können Sie trotz eingeschränkter Mobilität aktiv unterwegs sein. 

Transportdienste 

Wenn Zug, Bus und Privatauto nur schwer nutzbar sind, bringen Sie regionale Transportdienste ans Ziel. Für Fahrten in der ganzen Schweiz: Behinderten-Fern-Transport (BFT) Bern, Telefon: 031 911 16 02.

Marktplatz Participa

Wer finanziert die Fahrt? 

Vergünstigte Fahrten mit BTB 

Für gewisse Fahrten sind Vergünstigungen durch die Stiftung Behindertentransport Kanton Bern (BTB) möglich. Die Fahrten sollen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erleichtern («Freizeitfahrten»). Beispielsweise Fahrten zu kulturellen oder sozialen Anlässen, zum Einkaufen, zum Coiffeur, zu Verwandten oder Bekannten.

 

 

Um von den Vergünstigungen zu profitieren, ist ein persönlicher Ausweis nötig. Mit dem Ausweis können Sie im ganzen Kanton Bern die Taxiunternehmen auf der BTB-Adressliste nutzen. Pro Person stehen je nach finanziellen Mitteln der Stiftung bestimmte Kontingente zur Verfügung: einerseits in Form einer bestimmten Anzahl Fahrten, andererseits als Höchstbetrag pro Jahr («Kostendach»). Fahrten ohne gültigen Ausweis müssen bar bezahlt werden. 

Andere Kostenträger 

Bei den BTB-Subventionen stehen Freizeitfahrten im Vordergrund. Daneben gibt es Fahrten, für die in der Regel ein anderer Kostenträger aufkommt. Diese Transporte dürfen nur mit der Stiftung BTB abgerechnet werden, wenn die unten genannte Kasse nicht zahlt oder wenn die Maximalbeträge ausgeschöpft sind. Beispiele:

 

 

  • Arzt, Spital, Therapie, Dialyse, Tagesklinik/Tagesstätte usw. («medizinischer Behandlungsort»): Diese Transporte können teilweise mit der Krankenkasse (und evtl. Zusatzversicherung) abgerechnet werden. Ergänzend können Personen mit Anrecht auf Ergänzungsleistungen (EL) zur AHV oder IV die ganzen Transportkosten durch die EL vergüten lassen. Für Fahrten mit medizinischem Zweck steht bei Personen im AHV-Alter auch der Rotkreuzfahrdienst zur Verfügung.
  • Arbeitsfahrten: Wenn ein «existenzsicherndes Einkommen» erzielt wird (mindestens 1‘763 CHF), übernimmt die IV (zum Beispiel anstelle von Amortisationsbeiträgen für ein eigenes Fahrzeug) die Kosten für den Transport zur Arbeit bis zu diesem Betrag.
  • Fahrten in geschützte Werkstätten: Sie können in bestimmten Fällen durch die EL finanziert werden.
  • Eingliederungsmassnahmen der IV: Die Finanzierung der Transporte erfolgt durch die IV.
  • Fahrten von Heimen: Ausflüge und andere Transporte im Zusammenhang mit dem Heim-Angebot sind durch die Institution zu finanzieren.

 

Die Beispiele mit weiteren Details und Angaben zur Abrechnung finden Sie auch auf der Seite der Stiftung BTB. In Zweifelsfällen wenden Sie sich an eine zuständige Beratungsstelle: