Skip to main content

Neues Wissen dank Hilfsmassnahmen

Gebärdensprachdolmetscher, Smartphone-Hilfen, Texte in leichter Sprache: Wie Sie einfacher lernen und sich weiterbilden können.  

Unterstützungsmöglichkeiten

Ob beim Kurzvortrag oder beim Weiterbildungslehrgang: Sprache und Texte sind zentral, wenn Sie sich neues Wissen aneignen möchten. Stossen Sie dabei auf Hindernisse? Bei Hörbeeinträchtigungen können Ihnen Gebärdensprach- oder Schriftdolmetscher helfen. Sind die Texte zu kompliziert? Organisationen wie der Verein «Einfache Sprache Schweiz» und das Büro für leichte Sprache von Pro Infirmis setzen sich für eine leicht verständliche Sprache ein. Blinde und sehbehinderte Personen profitieren beispielsweise von computerbasierten Lese-, Schreib- und Kommunikationssystemen. Kennen Sie die Apfelschule? Dieses Netzwerk blinder und sehbehinderter Menschen zeigt Ihnen, wie Sie Apple-Geräte trotz fehlendem oder eingeschränktem Sehvermögen bedienen und für die Kommunikation einsetzen können.

 

Die untenstehenden Links vermitteln weitere Informationen und zeigen, wo Sie sich Unterstützung holen können. Erkundigen Sie sich auch bei den Behindertenorganisationen nach geeigneten Kommunikationshilfen. Sind Sie auf der Suche nach einer bestimmten Unterstützungsleistung im Zusammenhang mit einer Weiterbildung? Erstellen Sie dazu eine Suchanzeige auf dem Marktplatz von Participa.

 

Das passende Hilfsmittel 

Bei der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft Hilfsmittelberatung für Behinderte und Betagte (SAHB) erhalten Sie Beratung und Unterstützung bei der Wahl des richtigen Hilfsmittels. Die Invalidenversicherung bezahlt Hilfsmittel oft nur, wenn die entsprechende Empfehlung der SAHB vorliegt. Zu Fragen rund um finanzielle Unterstützung für Hilfsmittel helfen neben verschiedenen Stiftungen auch die Behindertenverbände weiter – entweder durch eigene Finanzierung oder mit dem Wissen, wer Finanzhilfe bieten könnte.